Auf vielen Treppen durch Ungarn

Am 2. und 3. Mai sind 18 Senioren auf Einladung von ab5zig11 auf Entdeckungsreise durch das westliche Ungarn gegangen. Bei strahlendem Sonnenschein brach die Gruppe am Mittwoch früh in Wien auf und steuerte zunächst Esztergom, die frühere ungarische Hauptstadt an, um die dortige Basilika zu besichtigen. Dort stieg Reiseleiter Janos Zsoldos zu, der die Reisenden über jedes Detail der einzelnen Orte und Sehenswürdigkeiten umfassend informierte.

DSCN0042Beim Besuch der fünftgrößten Kirche Europas ging es noch ganz kommod los: Ein Lift brachte die Gäste zu der gewaltigen Basilika. Das war es dann aber auch mit der gemütlichen Bewegung von unten nach oben. Ab dem Zeitpunkt konnte man den Eindruck gewinnen, dass man beim Besuch einer Sehenswürdigkeit in unserem Nachbarland erst einmal vor einer Stiege stand, die bewältigt werden musste. Gleichwohl: In jedem Fall zahlte sich das Treppensteigen allemal aus, denn man wurde immer mit tollen Ausblicken und mit der Präsentation eindrucksvoller Architektur belohnt.

DSC07645-(1)Ob das in der mächtigen Burganlage von Visegrad war, oder am Donnerstag im Budapester Burgviertel mit der berühmten Fischer-Bastei. Die vielen meist unbekannten Eindrücke – gepaart mit der Vermittlung aller historischen Hintergründe durch Janos – ließen auch jene Teilnehmer, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, alle Treppen und die vielen erwanderten Kilometer bei 30 Grad vergessen.

DSCN0046Neben Kunst und Kultur war aber auch die Kulinarik nicht zu kurz gekommen. Schon am Mittwochabend waren die Senioren durch die Kneipenszene im Zentrum der ungarischen Hauptstadt gestreift und allesamt wieder wohlgesättigt im Hotel Ibis eingetroffen. Drei Ereignisse prägten dann noch die Tour am Donnerstagnachmittag. Begleitet vom ziemlich mörderischen Straßenverkehr mit Dauerstaus erreichte die Gruppe zunächst die wirklich sehenswerte Markthalle. In dem Einkaufsdorado mit drei Stockwerken konnte man vorzüglich speisen, shoppen und das von tausenden Touristen geprägte internationale Ambiente genießen.

DSCN0056 2Danach wurde das Verkehrsmittel gewechselt. An Bord eines Panoramaschiffes konnte die Stadt mit ihrem eindrucksvollen ParlamentDSCN0061 (es ist das drittgrößte der Welt) von der Donau aus bestaunt werden. Wieder an Land kurvte der Bus, der von Chauffeur und Reiseunternehmer Michael Mitrovic mit bewundernswerter Ruhe und Gelassenheit durch das motorisierte Chaos gesteuert wurde, noch den Berg hinauf zur Zitadelle. Dort verabschiedete sich die wunderschöne Stadt von den Besuchern, indem sie sich in ihrer Gesamtheit den Blicken (und Fotos) präsentierte.

IMG_3488 2Schlusspunkt der Reise war ein wiederum hervorragendes Abendessen im Restaurant Paprika-Csarda kurz vor der Österreichischen Grenze. Gegen 20 Uhr 30 kamen die Reisenden wieder wohlbehalten in Simmering an und waren sich in der Kurzbewertung einig: Das war eine wunderbare Reise. Dr. Erich Wendl und Gerhard Dalla-Bona von ab5zig11 versprechen jetzt schon, dass dieses erfolgreiche Fahrtenangebot mit der Mischung aus Kultur und Kulinarik fortgesetzt wird. Eine umfangreiche Fotostrecke zu der Ungarnreise können Sie sich hier ansehen: Fotoalbum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s